nextland

Die ÖGLA I Österreichische Gesellschaft für Landschaftsarchitektur und das ILA I Institut für Landschaftsarchitektur an der BOKU Wien betreiben und betreuen die Online-Sammlung Nextland gemeinsam. Die vollständige Sammlung wird über die Plattform nextroom publiziert.

nextland vermittelt Landschaftsarchitektur als eigenständige Aufgabe oder als architektur- oder infrastrukturbezogene Projekte. Die Werke werden vor allem auf den konzeptionellen Gehalt, die Kohärenz und Eigenständigkeit der gestalterischen Lösung sowie die zeitgemäße Interpretation der Problemstellung hin überprüft. Ein unabhängiges internationales und interdisziplinäres Kuratorium bestehend aus kuratorisch erfahrenen Expertinnen trifft die Auswahl. Sie ist unabhängig von der Nationalität oder Profession der Verfasserin oder des Verfassers.

Landschaftsarchitektur in Österreich

Die Sammlung hat den Zweck der Dokumentation des zeitgenössischen österreichischen Landschaftsarchitektur-Geschehen und der Sichtbarmachung von aktuellen, qualitätvollen Projekten der Landschaftsarchitektur. Darüber hinaus liefert sie einen Diskussionsbeitrag zur Qualität von gebauten und konzipierten Freiräumen als eigenständige Planungsaufgabe, aber auch im Kontext mit Städtebau und Architektur.

Die Auswahl ist geografisch auf Österreich begrenzt, beschränkt sich weitestgehend auf realisierte Projekte und bezieht sich auf deren gestalterische und konzeptionelle Qualität. Die Aktualität kann in der Fragestellung des Projektes oder in der Entstehungszeit liegen. Ein Kuratorium bestehend aus international tätigen Expert*innen sichert die objektive Auswahl. Die landschaftsarchitektonischen Projekte werden auf ihren konzeptionellen Gehalt, auf ihre gestalterische Aussage, ihre Ausführungsqualität und auf ihren Innovationsgehalt hin überprüft.

.

Die Sammlung Nextland wächst jedes Jahr durch Aufnahme neuer, hochwertiger Projekte. Wie auch Ihre Projekte Teil von Nextland werden können erfahren Sie HIER.

Es werden auf dieser Homepage einzig aufgenommene Projekte der letzten Jahre gezeigt, die vollständige Sammlung ist auf nextroom abrufbar.

nextland wird gefördert vom Bundesministerium für Kunst,
Kultur, öffentlicher Dienst und Sport